Pferd ist nicht steuerlich absetzbar

(Az.: 4 K 2328/97)

DÜSSELDORF. Aufwendungen für ein Reitpferd können auch dann nicht als Werbungskosten geltend gemacht werden, wenn der Steuerpflichtige Reitlehrer ist. Nach einem Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz können berufsfördernde Aufwendungen nicht abgezogen werden, wenn sie auch durch die private Lebensführung veranlasst seien (Az.: 4 K 2328/97). Die war im entschiedenen Fall nicht von untergeordneter Bedeutung, da die Klägerin selbst auch Turniere ritt und nicht nur Schüler betreute. Das Argument, sie habe zwei Pferde und nutze eines ausschließlich beruflich, überzeugte die Richter ebenfalls nicht.

www.landvermessung.de