Was heißt eigentlich Verkehrswert ?

Beim Verkauf von Immobilien reicht die kostenlose Schätzung

Frage:

Ich habe mit meinen beiden Geschwistern gemeinsam das Haus unserer Eltern geerbt. Nun geht es um die Ermittlung des Verkehrswertes. Was versteht man eigentlich darunter und wie wird dieser Wert ermittelt?

Erläuterung:

Ob eine Immobilie erworben, verkauft oder wie in Ihrem Fall im Rahmen einer Erbschaft aufgeteilt werden soll, immer stellt sich die Frage nach dem Wert.

Beim Verkauf reicht in vielen Fällen die kostenlose Schätzung durch mehrere Makler.

Das Verkehrswertgutachten eines vereidigten Sachverständigen ist meist nur aus rechtlichen Gründen notwendig oder wenn die Beleihungsgrundlage zur Finanzierung eines Objektes ermittelt werden soll. Der tatsächlich erzielbare Wert ist der so genannte Verkehrswert. Er wird nach der Wertermittlungsverordnung berechnet. "Bei selbstgenutzten Objekten ergibt sich der Verkehrswert aus dem Sachwert und der gegenwärtigen Marktlage. Der Sachwert ist die Summe der Werte von Boden, Gebäuden, Außenanlagen, Baunebenkosten und Erschließungskosten. Bewertet wird stets mit aktuellen Preisen für den Boden sowie aktuellen Baukosten für das Gebäude. Je nach Alter der Immobilie werden entsprechende Wertminderungskosten abgezogen. Zur Vervollständigung des Verkehrswertgutachtens wird auch die Marktlage vergleichbarer Grundstücke und Gebäude berücksichtigt; denn nicht immer stimmen - nach aller Erfahrung von Immobiienexperten - der Sachwert und der aktuell zu erzielende Preis überein.

Bei Mietobjekten oder Immobilien, die auch gewerblich genutzt werden, ist der Ertragswert an Stelle des Sachwertes die Bewertungsgrundlage.

Er setzt sich aus dem Bodenwert und dem Gebäudereinertrag zusammen. Dieser Reinertrag besteht aus sämtlichen zu erzielenden Mieteinnahmen abzüglich der Bewirtschaftungskosten der Immobilie. Der Ertragswert wird an dem derzeitigen Zinssatz am Kapitalmarkt gemessen.

www.landvermessung.de